Veröffentlicht inNews

Ymir: Multiplayer-4X-Strategie und Stadtaufbau-Simulation für bis zu 100 Spieler

Multiplayer-4X-Strategie und Stadtaufbau-Simulation für bis zu 100 Spieler

©

Seit mehreren Jahren arbeitet der Solo-Entwickler Thibaud Michaud an dem ambitionierten Multiplayer-4X-Strategiespiel Ymir für PC. In dem Titel startet man in der Steinzeit und baut eine Zivilisation aus „Schweinemenschen“ (Pigmen) auf. Michaud nennt Civilization, Pharaoh, Anno, Age of Empires, Travian, Ogame und Stronghold Kingdoms als Inspirationsquellen bzw. vergleichbare Spiele.

Grundlegend basiert Ymir auf zwei Hauptelementen: eine Weltkarte und eine regionale Ansicht. Jedes Gebiet auf der Weltkarte entspricht einer einzigartigen, prozedural erzeugten isometrischen Zone, die von den Spielern erforscht und besiedelt werden können – wie bei einem City Builder. In jeder Region finden die Spieler zufällige Ressourcen wie Erze, Tiere oder Pflanzen, je nach Klima, Beschaffenheit und Vegetation. Man startet in einer Zone, dehnt mit der Zeit sein Reich aus und trifft auf andere Spieler, die ebenfalls ihr Reich aufbauen. Aktuell sollen bis 100 Spieler pro Server aktiv sein können. Die Spielwelt ist persistent und wird selbst dann weiter simuliert, wenn die Spieler offline sind. Eine Alternative zu diesem persistenten Online-Modus ist der „klassische Spielmodus“, der für wenige Mitspieler vorgesehen ist, die allesamt präsent sein müssen.

Die Simulation der Stadt soll „komplex“ und herausfordernd sein, da man keine direkte Kontrolle über die Bevölkerung und die Wirtschaft hat. Die Einwohner leben, altern, vermehren sich, arbeiten (je nach sozialer Klasse) und kaufen Dinge basierend auf der im Hintergrund laufenden Simulationsmechanik. Auch die vom Spieler verbrauchten Ressourcen werden berücksichtigt. So müssen Materialien für Gebäude zu Marktpreisen gekauft werden, um den Produzenten ein Einkommen zu generieren und die Wirtschaft zu beeinflussen. Laut Entwickler ist Ymir ein Simulator anstatt einer Menger unabhängiger Spielregeln. Alle Variablen und Aktionen beeinflussen sich gegenseitig auf manchmal unvorhersehbare Weise. Echtzeit-Kämpfe sind nicht instanziiert und finden in den gebauten Städten statt. Weitere Details findet ihr hier. Ein Closed-Testing-Key kostet 36 Euro. Eine Early-Access-Phase ist ebenso geplant. Pay-to-Win-Elemente soll es nicht geben.

Eine kurze Geschichte der Videospiele

Die Geschichte der Videospiele beginnt bereits in den späten 1940er Jahren mit wissenschaftlichen Tüfteleien. Die erste bekannte von ihnen war “OXO”, ein Tic-Tac-Toe-Spiel, in dem man gegen den Computer antrat.


Kommentare

2 Kommentare

  1. Es gibt auch die Möglichkeit das Spiel auf einem Singleplayer-Server zu spielen. Dabei wird am Lokalen PC ein Privater Server für einen einzelnen Spieler gestartet.
    Frohes neues Jahr!

  2. Mir gefällt das Steinzeit Setting sehr und die Screenshots sehen wirklich toll aus. Aber nur online und es läuft immer weiter hört sich für mich nach Arbeit an. Ich habe viele tolle Spiele, meine Zeit ist begrenzt, und ich will ich mich nicht gezwungen fühlen ein bestimmtes Spiel zu spielen. Na ja vielleicht probiere ich es mit einem verschlafenen Dorf. Wenn die Pest kommt werde ich verschont. ^^

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar.